• 10. April 2018

    Deutscher Fundraising Preis 2018

    Mit dem Kongress rückt auch die Verleihung des Deutschen Fundraising Preises 2018 näher. Insgesamt sind in diesem Jahr 22 Organisationen und Projekte in das Rennen um Deutschlands wichtigsten Branchenaward gegangen. Drei besonders preiswürdige Initiativen haben es in die zweite Runde geschafft:

    Zusammen nominiert sind die zwei Erbschaftsinitiativen „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“, getragen von einem Verbund von NGOs und betreut von der Deutschen Fundraising Company (DFC) sowie „Was bleibt. Weitergeben. Schenken. Stiften. Vererben.“, initiiert von der Evangelischen Landeskirche in Baden und weiteren Landeskirchen. Beiden Kampagnen gelingt es laut Jury, geschmackvoll auf das Thema Nachlass-Fundraising aufmerksam zu machen und den Dialog in diesem Bereich effektiv zu fördern.

    Innovativ und nachhaltig: Das zeichnet laut Jury die Vermittlungsinitiative „Binas – Bildung nachhaltig spenden®“ der Rheinischen Stiftung für Bildung aus. Die Initiative bringt kleine Projekte und Förderer zusammen, damit kleine Vereine ihre Projektideen verwirklichen können und nachhaltig Kooperationen entstehen.

    Die dritte Nominierung hat die Kampagne „Bring Licht herein!“ der Ev.- Luth. Schlosskirchgemeinde Lockwitz erhalten. Die Initiative zur Sanierung der Kirche Röhrsdorf hat sich durchgesetzt, da sie laut Jury ein Vorbild für andere Projekte sein könne, da ihr Konzept übertragbar ist.

    Wir hoffen, Sie erscheinen zahlreich zur Verleihung, die als feierlicher Höhepunkt am Gala-Abend auf dem Fundraising Kongress stattfinden wird. Genauere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier.