• 10. September 2018

    Seit dem 1. September freut sich die UNO-Flüchtlingshilfe über die Mitarbeit der Vermögensspender- und Erbschaftsexpertin Monika Willich. Sie bringt 25 Jahre Berufserfahrung im Social Profit Sektor mit. Ab 2005 leitete sie das Gebiet Großspenden, Erbschaften und Vermächtnis in der Malteser-Bundeszentrale. Viele Fundraiserinnen und Fundraiser kennen die Rheinländerin auch als Dozentin, z. B. auf Fundraising-Kongressen. Mit Kopf, Herz und Hand engagiert sich die Erziehungswissenschaftlerin und Fundraising-Managerin nun für Nachlässe zugunsten des deutschen UNHCR-Partners. Private und berufliche Aufenthalte führten sie bereits nach Malawi, die DR Kongo, den Südsudan, Guatemala und Indonesien. „Die Begegnungen mit den Menschen dort haben mich geprägt“, so die leidenschaftliche Fundraiserin. „Gleichzeitig liegt mir der persönliche Kontakt zu Unterstützern sehr am Herzen.“