• 11. März 2019

    Pressemitteilung: Die Nominierten des Deutschen Fundraising Preis 2019 stehen fest

    (Berlin, 11. März 2019) Drei Projekte und zwei Persönlichkeiten sind für den Deutschen Fundraising Preis 2019 nominiert!

    Das Museumsprojekt „Kunst braucht Raum – Mehr Museum für Marburg“, die Freiburger Domkampagne „Die Rückkehr der Münsterpfleger“ und die überregionale Spendenaktion „We care” sind die diesjährigen Preisträger das Deutschen Fundraising-Preises. Für herausragendes persönliches Engagement werden außerdem Hans-Josef Hönig aus Bonn und Dr. Thomas Kreuzer aus Frankfurt ausgezeichnet.

    Die in der Kategorie „Großspendenfundraising” nominierte Kampagne „Kunst braucht Raum – Mehr Museum für Marburg” hat mit geringem Budget in einer kleinen Stadt wie Marburg mit einem studentischen Kampagnen-Team in fünf Jahren 1,25 Millionen Euro an Spenden für die Innensanierung des Kunstmuseums aufgebracht und damit die Wiedereröffnung ermöglicht.

    Das in der Kategorie „Beste Kampagne” nominierte Projekt „Die Rückkehr der Münsterpfleger“ ist eine Dauerspenden-Kampagne für den Freiburger Münsterbauverein. Das Münster braucht als mittelalterliches Meisterwerk kontinuierliche Pflege und Sanierung, die sehr zeit- und kostenintensiv ist. Es wurde ein besonderes Angebot für Dauerspender- und spenderinnen entwickelt, mit dem Ziel, über planbare kontinuierliche Einnahmen den Erhalt des Münsters dauerhaft zu sichern.

    Bei dem in der Kategorie „Beste Unternehmenskooperation” nominierten Projekt “We care” handelt es sich um eine Partnerschaft zwischen der in Berlin ansässigen Online-Spendenplattform betterplace.org und der Hamburger Beiersdorf AG. Die Aktion besteht aus einem Workshop mit kleineren Organisationen aus dem Beiersdorf-Netzwerk und einer anschließenden Spendenmeisterschaft der Teilnehmenden, wobei sie ihr erworbenes Wissen im Bereich Online-Fundraising gleich ausprobieren können. Die Erfolgreichsten erhalten von Beiersdorf Preisgelder in Höhe von insgesamt 60.000 €.

    Der in der Kategorie „Herausragendes persönliches Engagement”ausgezeichnete Diplom-Volkswirt Hans-Josef Hönig ist Mitgründer des Deutschen Fundraising Verbands. Er hat in unterschiedlichen Funktionen viele Entwicklungen im deutschen Fundraising maßgeblich geprägt, u.a. als Datenbank-Spezialist, Mailing-Experte, Förderer und Mentor alter und junger FundraiserInnen. Als Dozent an der Fundraising-Akademie und in zahlreichen Vorträgen gibt er sein Wissen weiter.

    Dr. Thomas Kreuzer wird auf gesonderten Beschluss des Vorstandes für seinherausragendes persönliches Engagement ausgezeichnet. Der promovierte Theologe und Kommunikationswirt ist Geschäftsführer der Fundraising Akademie in Frankfurt am Main und hat seit 1999 die Aus-und Weiterbildung im Fundraising in Deutschland wesentlich geprägt. Zusammen mit der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen und der Management Academy Heidelberg ist es ihm zuletzt gelungen, den zweijährigen Masterstudiengang Fundraising-Management und Philanthropie zu etablieren, dessen erster Jahrgang gerade erfolgreich abgeschlossen wurde.

    Insgesamt hatte die Jury über 39 Projekte und zehn Persönlichkeiten in den folgenden Kategorien zu entscheiden:

    • Herausragendes persönliches Engagement
    • Bestes Mailing
    • Beste One-to-One-Aktion
    • Beste Aktion im Bereich Digitales/Crossmedia
    • Beste Fundraising-Kampagne
    • Beste Großspendenkampagne
    • Beste Unternehmenskooperation“ und
    • Beste Kampagne aus dem Bereich „kleines Budget”

    Über die Reihenfolge der Auszeichnung der Projekte mit erstem, zweitem und drittem Fundraising-Preis entscheidet die Jury in geheimer Abstimmung. Das Ergebnis wird erst zur Verleihung bekannt gegeben, die bei einer festlichen Abendveranstaltung während des Deutschen Fundraising Kongresses am 9. Mai im Kongress Palais in Kassel erfolgt.

    Der Deutsche Fundraising-Preis 2019 wird vom Deutschen Fundraising Verbandseit 1999 alljährlich vergeben. Die zurzeit achtköpfige Jury wird vom Vorstand berufen und besteht aus beruflich im Fundraising tätigen Fachleuten. Die Ausschreibung erfolgt jeweils im September. Nominierungen für die von der Jury vorgegebenen Kategorien erfolgen durch Fremd- und Eigenbewerbung.

    Der Deutsche Fundraising Verband e.V. (DFRV) vereint als gemeinnütziger Fachverband haupt- und ehrenamtliche FundraiserInnen, Spendenorganisationen, Fundraising-DienstleisterInnen, VertreterInnen aus Wissenschaft und Forschung und alle Personen, die sich in Deutschland für eine Kultur des Gebens einsetzen.

    Mit rund 1 300 Mitgliedern ist der DFRV nach dem britischen Institute of Fundraising europaweit der zweitgrößte Fachverband seiner Art. Seit seiner Gründung im Jahr 1993 fördert er den regionalen, nationalen und internationalen Informations- und Erfahrungsaustausch zu Fundraisingthemen, engagiert sich zu Fragen der Spendenethik und vertritt die Interessen der Fundraising treibenden Personen und Organisationen sowie ihrer Dienstleister in Politik und Öffentlichkeit.

     

    Pressekontakt:
    Larissa M. Probst
    Deutscher Fundraising Verband e.V.
    Brüderstraße 13
    10178 Berlin
    T: +49 (030) 30 88 3180 – 0
    probst@dfrv.de
    www.dfrv.de

    Über den Deutschen Fundraising Verband e.V.
    Seit seiner Gründung im Jahr 1993 steht der Deutsche Fundraising Verband e.V. für eine starke Kultur des Gebens in Deutschland. Er versammelt haupt- und ehrenamtliche FundraiserInnen, Spendenorganisationen, Fundraising-DienstleisterInnen sowie VertreterInnen aus Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Mit rund 1.300 Mitgliedern ist er europaweit der zweitgrößte Fachverband seiner Art und fördert die Professionalisierung des Berufszweiges und die Umsetzung ethischer Prinzipien in der Branche.