• 9. April 2019

    Gesichter des Deutschen Fundraising Verbandes

    Vor- und Nachname: Cornelia Kliment

    Wohnort: Bergisch-Gladbach

    Arbeitsstelle und Berufsbezeichnung: Deutsche Universitätsstiftung, Geschäftsführerin

    DFRV-Mitglied seit:  1997

    1. Beschreiben Sie Ihre Tätigkeit mit einem Adjektiv, einem Substantiv und einem Verb. powervoll, als Fundraiser für Wissenschaft und Hochschule muss man brennen, um eine Flamme zu entzünden, Leidenschaft zeigen und dran bleiben

    2. Auf welchen beruflichen Erfolg sind Sie bis heute stolz? Das Wittener Institut für Familienunternehmen, für das ich 40 Familienunternehmer gewonnen habe. Jedes Unternehmen hat daraufhin 125.000 Euro zur Finanzierung des WIFU eingebracht.

    3. Aus welchem beruflichen Fehler haben Sie am meisten gelernt? ein Jahr dafür gebraucht zu haben, den „Ask“ zu stellen, das war aber 1990

    4. Was ist der beste Tipp, den Sie je von einem Fundraiser/ einer Fundraiserin bekommen haben? Aktiv zuhören, Empathie, Motivforschung

    5. Von wem könnten sich FundraiserInnen eine Scheibe abschneiden? Konrad Schily, bester Aktivzuhörer und „Menschenfänger“

    6. Was machen Sie am liebsten nach Feierabend? tanzen, meine Familie, Städtereisen, Comedy, Museen besichtigen

    Was ist der beste Tipp, den Sie je von einem Fundraiser/ einer Fundraiserin bekommen haben? Aktiv zuhören, Empathie, Motivforschung