• 23. April 2019

    Gesichter des Deutschen Fundraising Verbandes

    Vor- und Nachname: Reinhard Greulich

    Wohnort: Hannover

    Arbeitsstelle und Berufsbezeichnung: Stiftungsreferent, Fundraiser

    DFRV-Mitglied seit:  1998 (?)

    1. Beschreiben Sie Ihre Tätigkeit mit einem Adjektiv, einem Substantiv und einem Verb. Abwechslungsreich, kein Tag wie der andere, nach vorne schauen

    2. Auf welchen beruflichen Erfolg sind Sie bis heute stolz? Meine erste Spenden-Million (pro Jahr), wobei ich nicht mal sagen kann, in welchem Jahr das war.

    3. Aus welchem beruflichen Fehler haben Sie am meisten gelernt? Nichts ist endgültig planbar. Es war eigentlich kein beruflicher Fehler, aber ein recht großes und recht teures Mailing ist weitgehend gefloppt, weil die Sendungen durch einen Streik offenbar wochenlang auf einem Abstellgleis gelandet sind. Mit allem jederzeit rechnen müssen und sich einen Flop auch leisten können, das lerne ich daraus. Niemals alles auf eine Karte setzen!

    4. Was ist der beste Tipp, den Sie je von einem Fundraiser/ einer Fundraiserin bekommen haben? Vernetzen, vernetzen, vernetzen! Der Spendenmarkt ist immer noch groß genug für alle und wenn jeder alles richtig macht, erreichen wir auch alle.

    5. Von wem könnten sich FundraiserInnen eine Scheibe abschneiden? Ich finde eher, es könnten sich viele Direktmarketing-Profis eine oder mehr Scheiben vom Fundraising abschneiden. Die lieblosen, überladenen, unglaubwürdigen Mailings, die aus anderen Branchen kommen, sind viel zu oft einfach nur peinlich.

    6. Was machen Sie am liebsten nach Feierabend? Je nach Tagesform irgendwas zwischen Sofa, Vereinsleben und Freunde treffen oder lange telefonieren.

    Beschreiben Sie Ihre Tätigkeit mit einem Adjektiv, einem Substantiv und einem Verb! Abwechslungsreich, kein Tag wie der andere, nach vorne schauen