• 3. Mai 2019

    Pressemitteilung

    Das Spendenphänomen von Notre-Dame.

    (Berlin, 2.5.2019) Auf dem 26. Deutschen Fundraising-Kongress in Kassel diskutieren vom 8. bis 10. Mai über 800 professionelle SpendensammlerInnen über das Spendenaufkommen von Notre-Dame, digitale Fundraising-Trends und andere topaktuelle Themen aus der Zivilgesellschaft.

    Die Spendeneinnahmen von Notre-Dame sind außergewöhnlich. Binnen weniger Stunden nach dem Brand in der geschichtsträchtigen Kathedrale kamen rekordverdächtige Spendensummen zusammen. Von solchen Beträgen können viele NGOs nur träumen. Der Journalist Michael Güthlein beleuchtet die Debatten und Erkenntnisse aus diesem aktuellen Fall auf dem 26. Deutschen Fundraising-Kongress. „Unsere über 60 internationalen und nationalen Referentinnen, beispielsweise von der Deutschen Welthungerhilfe e.V., Greenpeace und Change.org, werden gemeinsam mit über 800 Teilnehmerinnen die Zukunftsthemen des professionellen Spendensammelns weiterentwickeln. Wir freuen uns, mit unserem Kongress auch in diesem Jahr das größte und renommierteste Branchentreffen für die Kultur des Gebens im deutschsprachigen Raum anzubieten“, kommentiert Larissa M. Probst, Geschäftsführerin des Deutschen Fundraising Verbandes.

    „Fake News“ und wie diese im Internet gegen gemeinnützige Organisationen verbreitet werden, wird ein weiteres Thema des diesjährigen Kongresses sein. „Fake News werden nicht nur für politische Machtkämpfe genutzt, sondern auch gezielt eingesetzt, um Organisationen und Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft zu schwächen“, erklärt Larissa M. Probst. Nils Vief forscht zu dem Thema an der Philipps-Universität Marburg. Sein Vortrag beleuchtet unter anderem mögliche Maßnahmen der Organisationen gegen solche Angriffe.

    Etwas zu feiern gibt es auch! Fünf Nominierte sind zur Verleihung des 26. Deutschen Fundraising-Preises eingeladen. Auf der festlichen Gala am Abend des 9. Mai ehrt der Deutsche Fundraising Verband heraus-ragende Persönlichkeiten und besondere Projekte zur Spendenwerbung. Die Nominierten in diesem Jahr sind: betterplace.org und die Beiersdorf AG für die Spendenaktion „We care“, der Freiburger Münsterbauverein für die Kampagne „Die Rückkehr der Münsterpfleger“ sowie die Philipps-Universität Marburg für „Kunst braucht Raum – mehr Museum für Marburg“. Darüber hinaus werden Hans-Josef Hönig aus Bonn und Dr. Thomas Kreuzer aus Frankfurt für ihr herausragendes Engagement im deutschen Fundraising geehrt. Mehr Informationen zu den Nominierten des Deutschen Fundraising Preises 2019 finden Sie auf der DFRV-Webseite.

     

    Deutscher Fundraising-Kongress 2019:

    8. bis 10. Mai 2019
    Kongress Palais Kassel, Holger-Börner-Platz 1, 34119 Kassel

     

    Pressekontakt:

    Christina Raupach

    Deutscher Fundraising Verband e.V.
    Brüderstraße 13
    10178 Berlin

    Telefon: +49 (030) 30 88 3180 – 0
    raupach@dfrv.de 

    www.dfrv.de