• 5. Juli 2019

    Wie setzen Hilfsorganisationen in Deutschland Google Ads ein? Diesem Thema widmet sich auch eine neue Studie, die der Online-Marketing-Experte und Beststeller-Autor Dr. Erwin Lammenett im Auftrag der Agentur für Fundraising und Kommunikation GRÜN alpha erstellt hat. Für die Studie wurden 51 Hilfsorganisationen evaluiert. „Digitales Marketing wird immer wichtiger. Eine aktive digitale Markenführung wird zukünftig auch für Hilfsorganisationen erfolgsentscheidend sein,“ erläutert GRÜN alpha Geschäftsführer Joachim Sina.

    Die Ergebnisse der Studie zeigen: Rund ein Drittel der untersuchten Hilfsorganisationen, die Keyword-Advertising nutzen, bucht mindestens einen Markennamen einer Mitbewerber-Hilfsorganisation und entscheidet sich damit für einen aktiven Angriff. Gleichzeitig stellt sich aber heraus, dass kaum eine Hilfsorganisation in der Lage ist, den gesteigerten Qualitätsanforderungen von Google Grants zu genügen und damit das kostenlose Anzeigenvolumen von rund 100.000 Euro jährlich tatsächlich zu nutzen.

    Die Studie ist für Hilfsorganisationen kostenlos erhältlich und kann unter www.gruenalpha.net/studie bestellt werden.