• 31. März 2020

    Fundraising lebt zu großen Teilen von Veranstaltungen, Face-to-Face-Begegnungen und anderen Arten des sozialen Umgangs. Die aktuellen Einschränkungen in diesen Bereichen bedeuten für viele Fundraiser*innen, Organisationen und Unternehmen der Branche starke finanzielle Einbußen. Wir möchten Ihnen aufzeigen, auf welche Unterstützung Sie jetzt bauen können!

    Generell empfehlen wir Ihnen: Halten Sie sich informiert, denn die Situation ist dynamisch. Aktuelle Hinweise zu Unterstützungsmaßnahmen des Bundes finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. In der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sind alle aktuellen Förderprogramme auf Bundes- und Landesebene aufgelistet. Es ist sinnvoll, zusätzlich auf den Länderseiten des Wirtschaftsministeriums zu recherchieren.

    Wir empfehlen Ihnen außerdem den Blog von Förderlotse Torsten Schmotz. Er gibt darin einen verständlichen Überblick über alle aktuellen Hilfsmaßnahmen und aktualisiert diese Informationen laufend. Hier die wichtigsten Punkte:

    Hilfsmaßnahmen der Regierung

    Ob Unternehmen, Freiberufler*in oder Organisation: Viele der Fördermöglichkeiten der Regierung können von allen Wirtschafts-Akteur*innen in Anspruch genommen werden. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es folgende Hilfsmaßnahmen:

    Hilfsmaßnahmen privater Förderer

    Zunehmend werden private Stiftungen und Initiativen eingerichtet, um Betroffene der Corona-Krise zu unterstützen. Die Maßnahmen richten sich vor allem an Kulturschaffende und Sportvereine, aber auch Integrationsprojekte werden gefördert. Torsten Schmotz gibt in seinem Blog einen möglichst aktuellen Überblick.

    Umgang mit laufenden Förderprojekten

    • Soziallotterien und Förderstiftungen reagieren größtenteils flexibel auf Projektverlängerungen oder -verschiebungen. Informieren Sie sich bei Ihrem Förderer, ob pauschal Verlängerungen gewährt werden oder individuelle Lösungen abgesprochen werden sollten.
    • Öffentlich geförderte Projektträger sind angehalten, sich proaktiv an die zuständigen Stellen zu wenden, um Vorgehensweisen abzusprechen.

    Beantragung neuer Förderprojekte

    Die Aktion Mensch hat Corona-Soforthilfe in Höhe von 20 Millionen Euro ausgeschrieben. Sie unterstützt damit Organisationen, die in den Bereichen „Assistenz und Begleitung“ oder „Lebensmittelversorgung“ Unterstützung leisten. Es wird erwartet, dass in naher Zukunft weitere Fördermittel für die Corona-Hilfe ausgeschrieben werden.