• 4. August 2020

    Nachdem wir von Coach e.V. und TD-Plattform e.V im letzten Jahr gemeinsam die Kooperationsveranstaltung „Desintegriert euch! – Identitäten, Allianzen und Perspektiven” mit unseren Gästen Jilet Ayşe und Max Czollek im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf umgesetzt haben, war auch für 2020 wieder eine gemeinsame Veranstaltung geplant. Durch die Corona-Pandemie wurden allerdings diese Pläne, die wir in Form von Präsenzveranstaltungen geplant hatten, durchkreuzt.

    Die gemeinsame Idee für ein virtuelles Iftar-Essen inkl. Spendenaktion entstand spontan, als Coach e.V. am 28. April 2020 die Gelegenheit bekommen hatte, bei der privaten Wohnzimmerspenden-Aktion von Felix Dresewski und Michael Alberg-Seberich ihre Arbeit in der Corona-Krise und die konkreten Bedarfe von Coach e.V. vorzustellen und für Spenden zu werben. Auch ein Vorstandsmitglied der TD-Plattform e.V. nahm als Spender an der Wohnzimmerspende teil.

    Genau in dieser Zeit wurde bereits der Fastenmonat Ramadan von vielen Millionen Menschen in Deutschland unter widrigsten Verhältnissen begangen. Durch die Kontaktverbote konnten viele Millionen Menschen – nicht nur in Deutschland – nicht wie gewohnt zum Iftar-Essen mit ihren Familien und Freund*innen zusammenkommen und diese festlichen Tage gemeinsam begehen. Insbesondere Alleinstehende, Ältere und Vorerkrankte litten unter der Isolation im Fastenmonat. Dies wäre in etwa damit zu vergleichen, wenn man Heiligabend alleine bzw. Weihnachten ohne Familienangehörige und Freund*innen feiern müsste.

    Dies hat uns dazu veranlasst, genau dem entgegenzutreten und ein virtuelles Fastenbrechen inkl. einer Spendenaktion für den guten Zweck via Zoom-Konferenz innerhalb kurzer Zeit zu organisieren. Ohne die tatkräftige Unterstützung von Felix Dresewski und unseren Ehrenamtler*innen wäre diese Mammutaufgabe allerdings nicht zu stemmen gewesen.

    Trotz kurzer Vorlaufzeit ist es uns gelungen, die Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in NRW Serap Güler, die Diplom Psychologin Hamidiye Ünal und den Mitbegründer von Coach e.V. Mustafa Bayram als Gäste und Referent*innen zum Thema „Solidarität in der Corona-Pandemie“ zu gewinnen und über 60 Teilnehmer*innen zu mobilisieren. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte der Musiker und Autor Tayfun Guttstadt.

    Das Feedback war überwältigend positiv. Insbesondere die Adaption des Wohnzimmer-Spenden-Konzepts via Webkonferenz war für alle Teilnehmer*innen ganz neu und wurde als äußerst anregend und kreativ wahrgenommen. Die Möglichkeit im Fastenmonat virtuell zusammenzukommen und sich insbesondere in der Corona-Pandemie zu solidarisieren, hat bei uns allen einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

    Die Zielgruppe war äußerst heterogen und setzte sich u.a. aus der Mitgliedschaft von Coach e.V. und der TD-Plattform e.V., weiteren Interessierten, die zufällig über diverse Social Media-Kanäle von der Aktion erfahren haben, Teilnehmer*innen mit und ohne Migrationserfahrung und aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen.

    Besonders erfreulich war auch die hohe Spendenbereitschaft der Teilnehmenden, die größtenteils zwischen 20-35 Jahren alt waren.

    Am Ende konnten wir über die Plattform betterplace.org Spenden i.H.v. 1640 Euro einsammeln.

    Die DOHLE Stiftung hatte uns dankenswerterweise vor der Aktion eine Verdoppelung bis zu einer Gesamtsumme von 500 Euro als Nachahmer*innen der Wohnzimmerspenden zugesichert und 500 Euro als Spende beigesteuert.

    Es wurde deutlich, dass jede Krise auch Chancen birgt. Die Wohnzimmerspende hat uns vor Augen geführt, dass man auch mit virtuellen Angeboten, trotz der Distanz, Nähe schaffen kann.

    Gleichzeitig konnten wir feststellen, dass die Bereitschaft des Gebens und die Unterstützung der Selbsthilfe auch in diversen Communities sehr hoch ist. Deshalb sind weitere Aktionen bereits in Planung!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ahmet Sinoplu (Coach e.V.) und Ahmet Edis (TD-Plattform e.V.)

    Für weitere Informationen und Kontakt:

    Ahmet Sinoplu (sinoplu@coach-koeln.de )