Regionalgruppe Köln / Bonn

Informationen zur Regionalgruppe Köln / Bonn

Das Fundraising-Regionaltreffen Köln / Bonn findet drei- bis viermal jährlich statt. Die ca. zweistündigen Treffen gliedern sich in ein Impulsreferat zu einem aktuellen Thema und anschließender moderierter Diskussion.

Zielgruppe der Treffen sind Fundraiser/-innen und Mitarbeiter/-innen aus gemeinnützigen Organisationen und Dienstleistungsagenturen. Einzige Voraussetzung: Interesse am Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Lernen aus der Praxis.

Eine Auswahl der Themen der letzten Treffen:

Der Benefizlauf als Charityevent, Transparenz in spendensammelnden Organisationen, Von der Input- zur Ergebnisorientierung gemeinnütziger Organisationen, Fundraising trifft Social Media, Ehemalige – Eine Zielgruppe mit Potenzial für jedes Fundraising-Konzept, Fundraising beginnt von oben – Ein Praxisbeispiel zur Implementierung des Fundraisings.

Im Durchschnitt nehmen 60 Personen an den Treffen teil. Zur Deckung der Raum- und Cateringausgaben zahlen Mitglieder des DFRV pro Abend 5, Nichtmitglieder 10 Euro Teilnehmerbeitrag. Honorare an Referenten werden nicht gezahlt, die Organisation erfolgt ehrenamtlich.

Die Organisation des Fundraising-Regionaltreffens Köln-Bonn

Verantwortlich für die Organisation der Treffen der Regionalgruppe Köln-Bonn sind Elke Böhme-Barz, Erzbistum Köln; Dieter Schöffmann, VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH; Carolin Krämer, Deutsches Komitee für UNICEF; Katja Sichtermann und Kerstin Schlick, Deutscher Spendenhilfsdienst – DSH GmbH.

Die Fundraising-Regionalgruppe Köln-Bonn wurde Mitte der Neunzigerjahre von Christoph Brocks vom Deutschen Spendeninstitut Krefeld ins Leben gerufen. Von 1997 bis 2009 wurde sie von Helene Reuther, Geschäftsführerin der morgenwelt agentur für social marketing gmbh in Köln geleitet.

Ansprechpartner: Dieter Schöffmann, Tel. 0221-420 60 731, fr-regio@visavis-agentur.de

Evaluation des Fundraising-Regionaltreffens Köln-Bonn

Seit September 2009 können die TeilnehmerInnen am Ende einer jeden Veranstaltung einen Rückmeldebogen für ihre Anmerkungen, Beurteilungen und Anregungen nutzen.

Die Auswertung der Rückmeldungen ergab, dass fast alle Veranstaltung für durchschnittlich „gut“ befunden wurde, in den anderen Bereichen (Aufbau, Darstellung, Weiterempfehlung etc.) lag die Beurteilung immer zwischen sehr gut und gut.

Der Ort der Treffen

Nicht nur der Input und den Austausch soll die TeilnehmerInnen des Fundraising-Regionaltreffen Köln/Bonn zu neuen Ideen inspirieren, sondern auch der Ort, an dem wir uns treffen. Daher freuen wir uns über gemeinnützige Organisationen oder gewerbliche Dienstleistern, die ihre Räumlichkeiten für ein Treffen zur Verfügung stellen. Eventuell entstehende Kosten für die Gastgeber werden durch den Teilnehmerbeitrag gedeckt. Die Räume sollten Platz für 60 Personen bieten.

Wer selber gerne einmal Gastgeber sein möchte oder Ideen für die Ausgestaltung der Treffen hat, ist eingeladen, sich an die Organisator/-innen der Treffen zu wenden.

Informationen zur Datenverarbeitung gemäß Art. 13 DSGVO und zum Umgang des Deutschen Fundraising Verbandes e.V. mit personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung hier.

Dokumentation der Gruppenarbeit

Jahresbericht 2016

Mit dem Thema „Spenden für Flüchtlinge – unabhängig vom Zweck der NPO?“ startete die Regionalgruppe in das Jahr und war damit sehr dicht am Puls der Zeit. „Was bewegt Spender wirklich?“ lautete die Frage des zweiten Treffens, bei dem eine tiefenpsychologische Studie Aufschluss über Spendenmotive gab. Über „Fundraising als Beruf“ referierten Johannes Bausch und DFRV-Geschäftsführer Arne Peper im Juni. Zum Jahresabschluss gab es dann zum Thema „Online-Fundraising in Deutschland 2016“ eine Bestandsaufnahme und Trends. Als besonders positiv bewertet die Regionalgruppe außerdem die Mitgliederbefragung, die sie 2016 über ein Online-Tool durchgeführt hat. 108 von 550 Personen und damit ganze 19 Prozent des Gruppenverteilers haben an der Online-Umfrage teilgenommen. Eine Veröffentlichung dazu folgt noch. Die Ziele für das kommende Jahr ergeben sich über die Themenwünsche, die bei den Treffen geäußert werden können: „Unternehmenskooperation“, “Fundraising konzipieren – für nebenamtliche FundraiserInnen“ und „Stiftungen und Fundraising“ werden sie für 2017 lauten.

Kontakt

  • Portrait Katja Sichtermann

    Katja Sichtermann

    Deutscher Spendenhilfsdienst - DSH GmbH - Key Account Fundraising

Veranstaltungen

DatumVeranstaltungOrt