fbpx

Deutscher Fundraising Preis 2022

Deutscher Fundraising Preis 2022: Preisträger*innen

Am 9. September wurden herausragende Organisationen und Personen für ihr Engagement im Fundraising geehrt.

Mit dem Deutschen Fundraising Preis würdigt der Deutsche Fundraising Verband (DFRV) besondere Leistungen in der aktuellen Spendenwerbung. Die Auszeichnung ist der bundesweit wichtigste Branchenaward. In diesem Jahr ehrten wir unsere „Besten“ zunächst in der digitalen Welt und lernen dann in einem Präsenzformat gemeinsam von ihnen. Die Preisträger*innen werden als Referent*innen zum Deutschen Fundraising Kongress vom 25. bis 27. September 2022 Convention Center MOA in Berlin eingeladen.

“Corona: Alle bleiben zuhause. Aber wir haben keines”

“Corona: Alle bleiben zuhause. Aber wir haben keines” – Mit einem durchschlagenden Slogan, der auf die besondere Situation der obdachlosen Menschen während des Lockdowns hinweist, hat die kleine Franziskustreff-Stiftung in den letzten beiden Jahren auf sehr kluge und strategische Weise nicht nur ihre Spendeneinnahmen um ein Vielfaches erhöht, sondern in ganz besonders erfolgreicher Weise Neuspender*innen gewinnen können. Die Mönche und ihre Ehrenamtlichen bedienten sich unter anderem aller gängigen Social-Media-Plattformen sowie Beileger in der örtlichen Presse. Bruder Paulus Terwitte (Ordenspriester und Vorstand der Franziskustreff-Stiftung) freute sich über den 1. Platz des Deutschen Fundraising Preises.

1. Platz Deutscher Fundraising Preis 2022, Franziskustreff-Stiftung
Bruder Paulus Terwitte, Franziskustreff, Frankfurt am Main

Herausragendes Engagement: Nadine Sachse

Nadine Sachse wurde für ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet. Sonst steht sie selten selbst im Rampenlicht, sondern eher hinter der Kamera, dem Fundraising-Trainingsstand und zwischen Plastikmüll im Recyclingdorf im Regenwald. Sie steht damit für viele engagierte Menschen, die kein Aufhebens um ihre Person machen, die für unsere Gesellschaft jedoch so unverzichtbar sind. Als Mitgründerin einer internationalen wegweisenden Initiative “Projects Wings” gibt sie ihr Wissen und praktischen Erfahrungen in “Project Experience” an andere gemeinnützige Gründer*innen weiter.

Nadine Sachse (Co-Gründerin, Project Wings) und Larissa Probst (Geschäftsführerin, Deutscher Fundraising Verband) (v.l.n.r.)

Beste Kooperation: betterplace.org und Sparkassen Finanzgruppe

Wie eine bestehende Partnerschaft zwischen sehr unterschiedlichen Akteur*innen mit beeindruckender Expertise und viel Durchhaltevermögen zum Fundraisingerfolg führen kann, zeigt betterplace.org mit der “Fluthilfe-Spendenaktion zusammen mit den Sparkassen”. Zum dritten Mal steht damit das Team von betterplace.org auf dem Treppchen des Deutschen Fundraising Preises. In diesem Jahr wurde das Engagement mit der Sparkassen-Finanzgruppe als beste Kooperation geehrt und mit dem 2. Platz des Deutschen Fundraising Preises ausgezeichnet. Rötger Arnold (Geschäftsleitung S-Communication Services) feierte die Ehrung gemeinsam mit Tim Oehme (Geschäftsleiter, betterplace.org).

Tim Oehme (Geschäftsleiter, betterplace.org), Larissa Probst (Geschäftsführerin, Deutscher Fundraising Verband) und Björn Lampe (Vorstand, betterplace.org) (v.l.n.r.)
Tim Oehme (Geschäftsleiter, betterplace.org), Larissa Probst (Geschäftsführerin, Deutscher Fundraising Verband) und Björn Lampe (Vorstand, betterplace.org) (v.l.n.r.)

``Wings Coins`` im Fährhaus Koblenz

Mit dem 3. Platz wurde eine junge Kooperation geehrt. Im Fährhaus Koblenz gibt es “WingsCoins” in Kooperation mit Project Wings. Eike Gethmann (General Manager, Fährhaus Koblenz) und Marc Helwig (Gründer Project Wings) machen es möglich, dass bei einem Hotelbesuch alle ganz einfach etwas Gutes tun. Früher wurden die Badehandtücher im Sinne der Nachhaltigkeit nicht auf den Boden geworfen, heute kann durch eine App die gesamte Zimmerreinigung abbestellt werden. Dadurch werden wertvolle Ressourcen gespart. Als Dankeschön gibt es einen WingsCoin, der im Hotel für ein Freigetränk eingelöst werden kann und das Hotel spendet pro eingesparter Zimmerreinigung 3 Euro für das gemeinnützige Projekt. Die Jury lobt diese neuartige und innovative Herangehensweise, die eine dauerhafte Unterstützung ermöglicht und sich auf beliebig viele Hotels ausweiten lässt. Hier werden Menschen in ihrer Lebensrealität abgeholt, die möglicherweise sonst nie spenden würden. Der Aufwand ist insgesamt denkbar gering, die Wirkung und Übertragbarkeit groß.

3. Platz Deutscher Fundraising Preis 2022, Eike Gethmann, Fährhaus Koblenz und Marc Helwing, Project Wings (v.l.n.r.)

Sonderpreis des Vorstands für ``Flutwein``

“Flutwein – Unser schlimmster Jahrgang” wurde mit dem Sonderpreis des Vorstandes geehrt. Die Kampagne mit überragenden Erfolgen im Crowdfunding und der Kommunikation wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet. Die unterschiedlichen Akteur*innen, die #flutwein gemeinsam mit “A wineregion needs Help for Rebuilding e.V” realisiert haben, wurden unter anderem schon mit Löwen aus Cannes und Nägeln vom Art Directors Club ausgezeichnet. Die Kampagne steht für branchenübergreifende, erfolgreiche Aktivitäten zur Unterstützung der Betroffenen der Flutkatastrophe. Die Laudatorin Manuela Roßbach (Vorständin, Aktion Deutschland Hilft) betont auch das Engagement der Initiative für die Überwindung der rechtlichen und bürokratischen Blockaden bei der Umsetzung der Hilfe vor Ort und der Spendenauszahlung. Marc Adeneuer, Peter Kriechel (Vorsitzende, A wineregion needs Help for Rebuilding) und Daniel Koller (Flutwein Co-Gründer und Director, Seven.One AdFactory) haben sich im besonderen Maße für die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verbesserung des Gemeinnützigkeitsrechts eingesetzt. “In enger Kooperation mit dem Deutschen Fundraising Verband haben sie sich über die eigenen Herausforderungen hinaus für die Zivilgesellschaft und die Katastrophenhilfe eingesetzt”, bedankt sich Martin Georgi (Vorstandsvorsitzender, Deutscher Fundraising Verband).

Marc Adeneuer und Peter Kriechel (Flutwein - Unser schlimmster Jahrgang) (v.l.n.r.)
Marc Adeneuer und Peter Kriechel (Flutwein - Unser schlimmster Jahrgang) (v.l.n.r.)

Deutscher Fundraising Preis 2021

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Am 16. November 2021 konnten wir gemeinsam unsere Preisträger*innen des Deutschen Fundraising Preises feiern!

Hier finden Sie die Begründung der Jury.

Ein herzliches Dankeschön geht an die diesjährige Jury:

  • Bettina Trabandt, Leitung Fundraising DIAKOVERE gGmbH (Vorsitzende)
  • Thomas Martens, Geschäftsführung von Child-Help
  • Miriam Wagner Long, Inhaberin Agentur Zielgenau
  • Araba Pilic, Fundraising und Kommunikation Menschen für Menschen
  • Gerhard Wallmeyer, Vorstand DFRV
  • Larissa Probst, Geschäftsführung DFRV

Mit einem durchschlagenden Slogan, der auf die besondere Situation der obdachlosen Menschen während des Lockdowns hinweist, hat die kleine Franziskustreff-Stiftung in den letzten beiden Jahren auf sehr kluge und strategische Weise nicht nur ihre Spendeneinnahmen um ein Vielfaches erhöht, sondern in ganz besonders erfolgreicher Weise Neuspender*innen gewinnen können. Die Mönche und ihre Ehrenamtlichen bedienten sich unter anderem aller gängigen Social-Media-Plattformen sowie Beileger in der örtlichen Presse. Bruder Paulus Terwitte (Ordenspriester und Vorstand der Franziskustreff-Stiftung) freute sich über den 1. Platz des Deutschen Fundraising Preises.